Echo Online: „Hey Zwerge, hey Zwerge, go, go, go“

Artikel im Darmstädter Echo vom 19.03.2015

 

„Hey Zwerge, hey Zwerge, go, go, go“

Laientheater – Junge Bühne des Ohlebach-Theaters führt „Schneewittchen“ in der Hans-Seely-Halle in Traisa auf

Kunterbunt geht es zu bei der Jungen Bühne des Ohlebach-Theaters.  Foto: Guido Schiek

Kunterbunt geht es zu bei der Jungen Bühne des Ohlebach-Theaters.  Foto: Guido Schiek

Der Nachwuchs des Ohlebach-Theaters führt am Wochenende (21./22.) sein Stück „Die verrückte Geschichte von Schneewittchen und den sieben Zwergen – ein modernes Märchen für Klein und Groß“ auf.

TRAISA.„Ich liebe Märchen“, seufzt Erzählerin Jenny (Darina Bund) und liest zu Beginn aus „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ aus Mamas altem Märchenbuch vor. Doch plötzlich staunt sie nicht schlecht, ist sie doch prompt selbst mittendrin im Geschehen. Weil Schneewittchen, gespielt von Paula Hausmann, im Wald keinen Handy-Empfang hat, bittet es die am Bühnenrand sitzende Erzählerin spontan um Hilfe. Schon hier wird klar, es handelt sich keinesfalls um eine originalgetreue Fassung des Grimmschen Märchens.


Susanne Buhlinger-Seipp, die gemeinsam mit Tilmann Wabel die „Junge Bühne Ohlebach-Theater“ leitet, hat das Stück geschrieben und in die heutige Welt von Kindern und Jugendlichen übersetzt. Weil bekanntermaßen die Königin Schneewittchen loswerden will, lockt der Jäger (Felix Kohle) es unter einem Vorwand in den Wald und stellt es mit Schlaftabletten ruhig.

Als es von Häslein (Frida Fröhn) und Rehlein (Lilli Wagner) aufgeweckt wird, ist es ziemlich genervt, weil es seinen Vater per Handy nicht erreichen kann. In Anlehnung an Otto Waalkes Kinofilm kommen sogleich sieben Gesellen mit lautstarkem „Hey, Zwerge, hey Zwerge, go, go, go!“ auf die Bühne und nehmen Schneewittchen auf. „Ich habe das Stück so geschrieben, wie Kinder heute eben sind“, erklärt Susanne Buhlinger-Seipp, die auch bei den Erwachsenen im Ohlebach-Theater Regie führt. Da sei Schneewittchen schon auch mal zickig. Auch das Ende sei eine Überraschung, sterben solle keiner, heißt es.

Wann und wo

Die Junge Bühne Ohlebach-Theater führt ihr Stück „Die verrückte Geschichte von Schneewittchen und den sieben Zwergen“ am Samstag (21.) und Sonntag (22.) jeweils um 16 Uhr in der Hans-Seely-Halle in Traisa auf. Einlass ist um 15.30 Uhr. Karten gibt es für vier Euro bei der Sparkasse in Traisa, Darmstädter Straße 5. Informationen auch unter www.ohlebachtheater.de.

Seit den Herbstferien studieren die 15 jungen Mimen ihr modernes Märchen ein. Zuerst gab es eine Einführung in die Märchenwelt, dann wurden die Rollen verteilt. Nun stehen sie kurz vor der Aufführung. Die Texte sitzen schon recht gut, nur die laute und deutliche Aussprache muss, wie bei richtigen Profis auch, immer wieder geübt werden.

Während Susanne Buhlinger-Seipp vor der Bühne sitzt und auch schon mal in die Mitte der Hans-Seely-Halle geht, um die Akustik zu testen, bleibt Tilmann Wabel mit dem Manuskript in der Hand hinter der Bühne und gibt Anweisungen.

Wabel, der wie Susanne Buhlinger-Seipp seit nahezu 30 Jahren zum Ensemble des Ohlebach-Theaters gehört, hat sich ebenfalls um die Kulisse gekümmert.

TAGS DIESES BEITRAGS:
Keine Kommentare.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag deaktiviert.